Vorsorge und Impfungen...

eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung (i.d.R. einmal jährlich) hilft Ihrem Tier langfristig gesund zu bleiben. Dazu zählen neben den Impfungen auch Behandlungen gegen Ekto- und Endoparasiten.

 

Impfempfehlungen:

Maternale Antikörper können durch Neutralisierung des verabreichten Antigens (Vakzine) den Erfolg der Impfung empfindlich stören. Je höher die Spiegel dieser Antikörper sind, je länger dauert es bis sie abgebaut sind und umso länger ist die Periode, in der sie eine erfolgreiche Impfung verhindern. Da die Höhe dieser Antikörperspiegel in der Regel unbekannt ist, versucht man durch zusätzliche Impfungen während der kritischen Periode den optimalen Zeitpunkt zu treffen und den Impfling zu schützen.

Bei Hunden und Katzen ab 16 Lebenswochen sind keine maternalen Antikörper mehr zu erwarten. Deswegen ist eine einmalige Impfung bei Verwendung von Lebendimpfstoffen oder eine zweimalige Impfung bei inaktivierten Impfstoffen im Abstand von 3 – 4 Wochen ausreichend. Sowohl bei Lebend- wie auch bei den Inaktivatimpfstoffen schließt eine weitere Impfung ein Jahr nach der ersten Immunisierung die erfolgreiche Grundimmunisierung ab.

Wiederholungsimpfungen sind alle Impfungen, die nach abgeschlossener Grundimmunisierung erfolgen.

 

Hund:

Als sogenannte "Core-Komponenten" beim Hund gelten zur Zeit Impfungen gegen folgende Erkrankungen:

Staupe, Hepatitis contagiosa canis (HCC), Leptospirose, Parvovirose und Tollwut

"Non-Core-Komponenten" werden nur bei Bedarf geimpft und umfassen folgende Erkrankungen:

Bordetella bronchiseptica, Canines Herpesvirus, Canines Parainfluenzavirus, Dermatophytosen, Leishmaniose und Lyme-Borreliose

 

Katze:

Als sogenannte "Core-Komponenten" bei der Katze gelten zur Zeit Impfungen gegen folgende Erreger:

Rhinotracheitisvirus, Felines Calicivirus, Felines Panleukopenievirus, (Tollwut bei Freigängern)

"Non-Core-Komponenten" werden nur bei Bedarf geimpft und umfassen folgende Erreger/Erkrankungen:

Bordetella bronchiseptica, Chlamydia felis, Dermatophytosen, Feline Infektiöse Peritonitis und Felines Leukämievirus

 

Kaninchen: 

Bei Kaninchen gibt zwei Erkrankungen, gegen die geimpft werden sollte, die Myxomatose und die "Chinaseuche" (RHD1+2).

Die Grundimmunisierunge erfolgt im Idealfall ab einem Alter von 4-6 Lebenswochen; die 2. Injektion erfolgt 3-4 Wochen später. Aufgrund des momentanen sehr hohen Infektionsdrucks vor allem die RHD2 betreffend wird eine Wiederholungsimpfung alle 6 Monate empfohlen.

 

Weitere Impfschemata anderer Tierarten erhalten Sie auf Anfrage gerne in der Praxis!